Vor etwa einem Jahr haben wir uns bei „Spielen macht Schule“ mit
einem Konzept für die Ausstattung eines Spielezimmers beworben. Schon zu Beginn dieses Schuljahres erhielten wir die Nachricht, dass wir zu den bundesweit 203 Gewinnerschulen gehören. Kurz danach erhielten wir mehrere Lieferungen mit Spielen.

Siehe Originalbericht im WESTFALEN-BLATT vom 07.04.2017  www.westfalen-blatt.de

Hintergrund des Projektes sind die Erkenntnisse der modernen Hirnforschung. Sie zeigen, dass aktive Erfahrungen mit haptischen und visuellen Reizen, wie sie das klassisches Spielzeug bietet, förderlicher sind als die passive Erfahrungsvermittlung, wie sie durch das Fernsehen stattfindet.

Schon Kinder im Grundschulalter sind dem ständig wachsenden Einfluss von Bildschirmmedien wie Internet, PC Spielen und Konsolen ausgesetzt. Bewegung und Kreativität, wichtige Faktoren für die kindliche Entwicklung, bleiben dabei auf der Strecke. Dem immer stärker werdenden Einfluss der Bildschirmmedien möchte die Initiative „Spielen macht Schule“ entgegenwirken.

 

Wir denken, dass Kinder vor allem auch Erfahrungen für das soziale Miteinander im Spiel erfahren und erproben können.

 

Aber wo sollen wir die Spiele lagern und spielen?

 

Der Anfrage der Schule an die Stadt Bielefeld folgte die Renovierung des Musikraumes und die hälftige Kostenübernahme für die neue Einrichtung.

 

Wir sind total erfreut und stolz, dass uns nun beides gelungen ist.

 

Die offizielle Eröffnung des Spielezimmers mit Schülern und Eltern, die das Projekt begleiten erfolgt am 15. Mai.

 

Wir lernen mit den Kindern zunächst nach und nach die neuen Spiele kennen, werden eine Spiele AG gründen und auch die OGS darf vom Spielezimmer profitieren.


 
Am Elternsprechtag haben Sie die Möglichkeit, den neu eingerichteten Musik- und Spieleraum anzuschauen.

 

Sprachauswahl

=> Language choice option: