Texte und Bilder mit freundlicher Genehmigung des Westfalenblatts.

Freuen sich, dass es endlich losgeht: Amelie (5), Tobias (5), Maja (6) und Marie (6) gehören zu den 45 Jungen und Mädchen, die gestern an der Grundschule Heeperholz eingeschult worden sind. Insgesamt gibt es 2750 Erstklässler in Bielefeld.

2750 Jungen und Mädchen haben gestern in Bielefeld ihren ersten Schultag erlebt. Stellvertretend für alle anderen Grundschulen besuchte Oberbürgermeister Pit Clausen die Einschulungsfeier an der Grundschule Heeperholz.

»Hurra, ich bin ein Schulkind!«

Dieses Jahr gibt es 2750 i-Dötze in Bielefeld

Bielefeld(WB). 2750 Jungen und Mädchen haben gestern in Bielefeld ihren ersten Schultag erlebt. Stellvertretend für alle anderen Grundschulen besuchte Oberbürgermeister Pit Clausen die Einschulungsfeier an der Grundschule Heeperholz.

»Ich bin der Pit, und wer bist Du?«, wollte der Rathaus-Chef von Samantha wissen. Das »i-Fräulein« antwortete brav und gestand, dass sie ganz schön aufgeregt sei.

Musste sie gar nicht. Die Aufregung konnte bei den 45 Erstklässlern der Grundschule Heeperholz spätestens dann verfliegen, als der Chor des dritten und vierten Jahrgangs die Neuen mit dem fröhlichen Lied »Hurra, ich bin ein Schulkind und gar nicht mehr klein« begrüßte.

Das Aufgeregtsein gehört zu dem, was sich aber wohl nie ändert an so einem Tag. Auch manches andere bleibt. Dass die Mädchen vor allem Ranzen mit Schmetterlingen und Pferdmotiven lieben, natürlich versehen mit ordentlich Glitzer. Und dass bei den Jungs die Schultaschen am besten ein Fußball oder die heimlichen Helden (»Star Wars«) zieren.

Manches ändert sich auch. So berichtete Rektorin Eva-Maria Wall, dass an ihrer Schule der erste und der zweite Jahrgang schon seit ein paar Jahren gemeinsam unterrichtet werden. Und so wurden die i-Dötze am Ende der Feier von ihren schon erfahrenen Klassenkameraden abgeholt und in die neuen Klassenräume gebracht.

Klar, viele Kinder hatten nicht nur Papa und Mama, sondern auch die Großeltern, Paten und Geschwister mitgebracht zum ersten Schultag. »Es sind ganz viele Menschen hier, um mit Euch diesen besonderen Tag zu feiern«, sagte Schulleiterein Wall und begrüßte neben dem OB auch Bezirksbürgermeister Holm Sternbacher, Schuldezernent Dr. Udo Witthaus und Schulamtsdirektorin Gitta Trachte als Vertreterin der Bezirksregierung. Die forderte die Eltern auf, ihre Mitwirkungsmöglichkeiten in der Schule zu nutzen.

Nach dem ersten Schultag wurde in den Familien weitergefeiert. Und endlich konnte dann auch das Geheimnis gelüftet werden, was sich denn in den meist selbstgebastelten Schultüten verbarg.

Ab heute beginnt dann hoffentlich der gar nicht so graue, sondern bunte Schulalltag. Viele der Jungen und Mädchen werden sich in den nächsten Tagen erstmals allein auf den noch neuen Schulweg machen. Für die Autofahrer bedeutet das: Besonders Obacht geben.

Sprachauswahl

=> Language choice option: